Advent 2021

Glaubenssache

Heidrun Golenia. Foto: privat
Heidrun Golenia. Foto: privat

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Nun brennt bereits das 3. und Weihnachten ist nicht mehr fern.

Viele fragen sich aber: Was für ein Weihnachten wird es werden, dieses zweite Weihnachten in Corona-Zeiten? Die Einschränkungen werden größer. Jeden Tag gibt es neue Nachrichten über steigende Infektionszahlen und Todesfälle, überlastetes Pflegepersonal in den Kliniken. Von der Überlastung von Lehrkräften und in Erzieher:innen, Eltern und vieler anderer ganz zu schweigen. Viele sind müde ob dieser aktuellen Situation, haben Ängste um die Familie, die Gesundheit, gar um die Existenz wie in der Gastronomie und vielen anderen Bereichen unserer Gesellschaft. So vieles ist nicht so, wie wir es kennen, so vieles ist nicht in Ordnung. Es gibt noch die große Unsicherheit: Werden wir unseren Lieben wieder fernbleiben müssen? Wen dürfen wir überhaupt noch treffen? Und unter welchen Voraussetzungen?

Und dennoch sind wir im Advent und am Sonntag brennt bereits die dritte Kerze. Es brennen Lichter auf den Straßen in der Stadt in den Geschäften und auch bei den Nachbarn, wenngleich es mir scheint, in diesem Jahr ist tatsächlich alles ein wenig dunkler, gedämpfter.

Und dennoch bleibt die Hoffnung auf das Licht dessen, der da kommt, auf das Licht von Weihnachten. Versuchen wir uns an den Dingen zu erfreuen, die noch möglich sind. So wie das kleine Mädchen in der Kirche im Gottesdienst zum ersten Advent. Der Papa hatte eine Papierkrone gebastelt. Und ihr gesagt: „Wenn der erste Advent ist, darfst du sie tragen!“ Und wie hatte sie sich darüber gefreut, als es endlich soweit ist. Stolz trug sie nun die verzierte Papierkrone. Diese Freude war ansteckend.

Freuen wir uns an dem, was möglich ist und besinnen uns auf das Wesentliche, ohne die Hektik, die die meisten von uns vor Weihnachten befällt mit Terminen und Einkaufen. So wie wir Schritt für Schritt eine Kerze nach der nächsten entzünden, kommt auch der Heiligabend und mit ihm die Hoffnung auf eine bessere Zeit.

Heidrun Golenia
Vorsitzende des Kirchenvorstandes der Ev.-luth. Gesamtkirchengemeinde Sehnde – Rethmar – Haimar

„Glaubenssache - Beiträge und Texte aus Kirche und Religion“

Die Kolumne erscheint jeweils sonnabends im Marktspiegel für Burgdorf und Uetze, sowie im Marktspiegel für Lehrte und Sehnde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kirchen schreiben Beiträge aus ihren Kirchengemeinden, Einrichtungen und Arbeitsfeldern, von ihren Erfahrungen und zu dem, was sie gerade beschäftigt.

Zurück