Glocken und Andacht in Solidarität mit den Opfern der Hochwasserkatastrophe

  • Die Evangelische Kirche im Rheinland ruft alle Kirchengemeinden in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) auf, am Freitag, 23. Juli 2021, um 18 Uhr, die Glocken zur Andacht oder zum stillen Gebet für die Opfer der Hochwasserkatastrophe zu läuten. Damit soll ein Zeichen des Zusammenhalts gesetzt und gemeinsam um Gottes Beistand gebeten werden.

Unsere Ev.-luth. Landeskirche Hannovers mit Landesbischof Ralf Meister unterstützt das Anliegen des Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Dr. Thorsten Latzel.

Die Glocken von St. Pankratius werden um 18 Uhr läuten. Eine kleine Andacht mit Pastorin Friederike Grote wird gefeiert, zu der alle herzlich eingeladen sind.

Übrigens: Auch aus unserer Gemeinde sind Hilfskräfte in den Hochwassergebieten, die von unvorstellbaren Eindrücken berichten. So berichtet zum Beispiel unser Kirchenvorsteher Martin Voss, der als leitender Feuerwehrmann am Mittwoch in Dernau war: "Die Lage kann man sich nicht vorstellen, man kann es nicht beschreiben und Bilder können die Stimmung nicht wiedergeben. Die Infrastruktur ist total zerstört."

Wenn Sie mit einer Geldspende die betroffenen Menschen unterstützen wollen, können Sie das zum Beispiel über die "Diakonie Katastrophenhilfe" tun. Hier können Sie sich informieren und sofort spenden:

Diakonie Katastrophenhilfe - Flutkatastrophe

 

Zurück