Zauberflöte in der St.-Pankratius-Kirche

CampusMusik – Singschule leistet zum Themenjahr „Burgdorf – Klingt gut!“ einen besonderen musikalischen Beitrag

Sie alle wirken mit bei der Aufführung von Mozarts „Zauberflöte“ am Sonnabend in Burgdorfs St.-Pankratius-Kirche. Foto: privat
Sie alle wirken mit bei der Aufführung von Mozarts „Zauberflöte“ am Sonnabend in Burgdorfs St.-Pankratius-Kirche. Foto: privat

Spatzenchöre, Musikwerkstatt, Kinderchor, Kinderkantorei und Jugendkantorei führen am Samstag, dem 9. Juni, und am Sonntag, dem 17. Juni, jeweils um 16.00 Uhr die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart auf. Die Oper erklingt in einer Bearbeitung von Michael Benedict Bender für 3-stimmigen Kinderchor, Klavier zu 4 Händen und einem Klarinetten-Trio.

Die Geschichte ist etwas entrümpelt worden, so dass die beiden Liebesgeschichten um Tamino/Pamina und Papageno/Papagena im Mittelpunkt stehen. Die Solo-Partien werden alle von Kindern übernommen, mit Ausnahme der Königin der Nacht. Für diesen Part konnte die Opernsängerin Nadezda Senatzkaya gewonnen werden. Den Klavierpart übernehmen die Pianisten Bernd Grußendorf und Assen Boyadjiev das Klarinetten-Trio besteht aus Gennadiy Margulis, Magnus Maaß und Taavi Orro. Die szenische Einstudierung liegt in diesem Jahr erstmalig in den Händen von Kadidja Mensak, Lehrerin am Gymnasium Burgdorf.

Das Bühnenbild hat die Jugendkantorei zusammen mit Eltern entworfen. Viele Eltern sind seit Monaten mit dem Nähen von Kostümen beschäftigt. Die Jungen der Musikwerkstatt spielen die Schlange, die von ihnen selbst, mit Hilfe von Vätern, gebaut wurde. 100 Sängerinnen und Sänger im Alter von 5 bis 17 Jahren, unter der Leitung von Tina Röber-Burzeya, wirken bei dieser aufwändigen und farbenfrohen Aufführung mit.

Die Aufführung dauert etwa eine Stunde und ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet. Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

Zurück