Kirchengemeinden feiern Himmelfahrt Gottesdienste

Die Paulus-Kirchengemeinde und die Pankratius-Kirchengemeinde feiern in diesem Jahr keinen gemeinsamen Himmelfahrts-Gottesdienst im Stadtpark in Burgdorf. Um die Besucher*innenzahlen überschaubar zu halten und die vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können, werden dafür von allen drei evangelischen Stadtgemeinden dezentral Gottesdienste am Himmelfahrtstag angeboten.

Die Paulus-Gemeinde in der Südstadt lädt am Berliner Ring um 10.00 Uhr zum Gottesdienst draußen im Krippengarten ein. Den Gottesdienst gestaltet Pastorin Annabell Demera, der bei Regen im Kirchenzentrum stattfinden wird.

Die Pankratius-Kirchengemeinde feiert ebenfalls open air auf ihrem Gelände zwischen Gemeindehaus und Pfarrhaus in der Lippoldstraße. Um 10.00 Uhr laden Pastor Dirk Jonas und Kantor Martin Burzeya mit vier einzelnen Bläser*innen aus dem Posaunenchor der Gemeinde zum Gottesdienst ein. "Da im Saal im Gemeindehaus unter den aktuellen Bedingungen nur 25 Menschen Gottesdienst feiern dürften, bleiben wir wohl auch bei Regen draußen. Bringen sie einfach einen Schirm mit", freut sich Jonas schmunzelnd auf den ersten Gottesdienst seit dem 8. März, der wieder gemeinsam gefeiert werden kann und nicht online stattfindet. "Da die Pankratius-Kirche am Spittaplatz ab Ende Mai wegen der Sanierungsarbeiten geschlossen ist, beginnen wir die Wiederaufnahme von gemeinsamen Gottesdiensten schon an Himmelfahrt in der Weststadt."

Die Kirchengemeinde in Ehlershausen feiert Himmelfahrt Gottesdienst an der Martin-Luther-Kirche um 10.30 Uhr unter freiem Himmel mit Pastorin Susanne Paul. Der Posaunenchor wird auch hier wegen der Corona-Pandemie nicht dabei sein, aber ganz auf Bläser*innen-Musik muss ebenfalls nicht verzichtet werden. Bei Regen wird in der Kirche gefeiert.

Alle drei Gottesdienste finden unter den aktuell geltenden Hygienevorschriften und Abstandsregeln statt. Diese empfehlen den Gottesdienstbesucher*innen unter anderem auch draußen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Die Kirchengemeinden bitten deshalb darum, möglichst einen eigenen Mund-Nasen-Schutz mitzubringen.

Inzwischen haben alle drei Kirchengemeinden Pläne, wie und wo sie in den kommenden Sommermonaten wieder Gottesdienste feiern werden. Beachten Sie dazu bitte die bald hier auf der Homepage eingestellten Veröffentlichungen, Aushänge an den Kirchorten sowie zukünftige Pressemitteilungen.

 

Zurück