Regelungen für Trauerfeiern (Stand: 17.3.2020)

Nach Rücksprache am 17.3.2020 mit Vertretern der Landeskirche sowie in Abstimmung mit der Kommune Burgdorf gilt nach dem Erlass des Landes Niedersachsen vom 16.3.2020 und den Handlungsempfehlungen der Landeskirche im Blick auf Trauerfeiern bis auf weiteres:

Trauerfeiern dürfen derzeit nicht in Kirchen und Kapellen sowie kirchlichen und städtischen Friedhofskapellen stattfinden. Das hat nicht allein mit dem ggf. erforderlichen Desinfizieren der Räumlichkeiten im Anschluss zu tun, sondern vor allem mit der Infektionsgefahr in geschlossenen Räumen.

Trauerfeiern finden auf kirchlichen und kommunalen Friedhöfen wird bis auf weiteres im engsten (Familien-) Kreis unter freiem Himmel auf dem Friedhof statt.

Auch unter diesen Bedingungen, die sich niemand ausgesucht hat, ist in würdevoller Abschied möglich und könnte zum Beispiel so aussehen:
Der Sarg oder die Urne ist an oder vor der Kapelle aufgebahrt. Dort trifft sich die kleine Trauergemeinde. Nach einer Begrüßung und Einstimmung ziehen alle gemeinsam zur Grabstelle, wo der Pastor bzw. die Pastorin eine Andacht hält, deren Ablauf und Gestaltungsmöglichkeiten unter den vorgegebenen Bedingungen im persönlichen Gespräch zwischen den Angehörigen und der Pastorin bzw. dem Pastor sowie in enger Abstimmung mit dem Bestattungsinstitut verabredet werden. Alternativ kann der Sarg auch von Anfang an an der Grabstelle aufgebahrt werden.

Zum vorbereitenden Trauergespräch vor einer Trauerfeier heißt es in der landeskirchlichen Empfehlung:Trauergespräche mit den Hinterbliebenen sind in kleinem Kreis möglich, sofern dabei die Hygienestandards eingehalten werden. Bei Familien, die unter Quarantäne stehen, ist kein Trauerbesuch möglich, sondern das Gespräch ist telefonisch zu führen.“

Menschen, die offiziell in Quarantäne sind, dürfen das Haus nicht verlassen. Hier ist individuell zu überlegen, in welcher Form eventuell eine Übertragung möglich sein kann oder zu einem späteren Zeitpunkt eine Trauerfeier und Beisetzung stattfinden können, z.B. als aufgeschobene Urnentrauerfeier.

Seien Sie gewiss, wir tun auch in Corona-Zeiten unser Bestes, um Sie bei der Vorbereitung und Durchführung der Trauerfeier sowie darüber hinaus zu begleiten.

Pastor Dirk Jonas

 

Zurück