Christliche Pfadfinder

Die Arbeit beginnt mit den Wölflingen, so heißen die 8 - 10-Jähringen. Daran folgen die Sipplinge mit jeweils einem jugendlichen ausgebildeten Sippenführer.

Das Gruppenkonzept fördert die  Entwicklung vom verspielten Kind bis zum selbstbewussten Jugendlichen in der Gemeinschaft. Das Motto "Der Starke schützt den Schwachen" zählt. Man ergänzt sich gegenseitig durch die verschiedenartigen Fähigkeiten des Einzelnen.

Durch Erzählen, Spiele, Fertigkeiten wie Feuermachen, den richtigen Umgang mit einem Messer zu erlernen, kochen, Natur beobachten, verschiedenen Arbeiten - wie z.B. ein Insektenhotel bauen, einen Kräutergarten planen, einrichten und betreuen, durch Wanderungen in Deutschland und Europa wird die Gemeinschaft  gefördert und fremde Länder und Sitten kennengelernt.

Der Christliche Glaube wird gelebt, Andachten gehören zur Gruppenstunde. Diese werden im Wechsel erarbeitet, christliche Lieder gesungen.

Gottesdienste werden mit gestaltet, auf Lagern selbst geplant und ausgeführt, beim Kirchentag geholfen und die "Gute Tat" gelebt.

Kontakt:

Monika Reißer, Ortsringälteste und Vorsitzende des Fördervereins der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands e.V. in Burgdorf
Heisterkampsweg 8
D-31303 Burgdorf

Tel.: 05136 3200
Fax.: 05136 894505
Mobil: 0160 6415453
HReisser@t-online.de

Wann und wo?

Die Gruppenstunden sind einmal die Woche oder/und nach Absprache mit dem Wölflings- oder Sippenführer im Pfadfinderheim, südlich von Sorgensen, Dachtmisser Weg 55. Das Haus steht auf einem großen Wiesen- und Waldgelände und bietet die Möglichkeit für Gruppenarbeiten, Außenspiele und Zeltlager. Gleich daneben befindet sich der Taufwald - eine wunderbare Ergänzung.